Thema: Die Welt, ein Teller © Guido Tartarotti

Ostarrichi > Allerlei > Was sonst noch zu sagen ist ...

Die Welt, ein Teller © Guido Tartarotti
17.04.2014 von JoDo

Die Welt, ein Teller © Guido Tartarotti
17.04.2014 von JoDo

Die meisten Österreicher möchten im Urlaub das essen, was sie auch zu Hause auf den Teller bekommen, der die Welt bedeutet. Sagt der Chef des Reiseunternehmens Detur. Deshalb sind türkische Ferienclubs so erfolgreich, die Apfelstrudel und Schnitzel anbieten.

Angeblich soll dieses System noch verfeinert werden. Manche Ferienclubs planen, die Linie U4 nachzubauen, inklusive Gedränge, Pannen und original Wiener U-Bahn-Geruch, der regelmäßig in Plastikflaschen angeliefert wird. Andere erwägen, den Gürtel zwischen Gaudenzdorf und Neubau mitsamt des dort befindlichen Staus und des Altwiener Autofahrer-Grants abzumontieren und am Mittelmeer wieder aufzubauen. Apropos Meer: Dieses wird bis auf 1,5 Meter Restwasser ausgelassen und mit Schilf bepflanzt und so als Neusiedler See verkleidet. Am meisten Erfolg verspricht das radikalste Konzept: Die Österreicher bezahlen fürs Zuhausebleiben, und Wien wird zum Ferienclub ausgerufen.

Wir würden ja so gerne über den Tellerrand schauen. Leider hängt immer das Schnitzel drüber.

http://kurier.at/meinung/kolumnen/ohrwaschl/ohrwas...


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: The Free Press News Der Scrum Master SEO Tipps