5 stars - 6 reviews5


Stoß, das



Kartenspiel, verbotenes Glückspiel


Wortart: Substantiv
Erstellt von: wuppl
Erstellt am: 17.01.2007
Bekanntheit: 73%  
Bewertungen: 6 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter

stotz
+2 

Kommentare (4)


kenne den Ausdruck Stoß-Café
für ein "établissement" meist Hinterzimmer eines Kaffeehauses, wo eben dieses verbotene Spiel gespielt wurde.
Kann eigentlich mal jemand erläutern, was Stoß genau ist und weshalb es verboten wurde?
rolandschweiger 25.08.2007


Ich weiß nur:
Glücksspiel um typischerweise große Geldbeträge. Wahrscheinlich gibt es das Spiel anderswo unter anderem Namen.
klaser 25.08.2007


Nochmals: Der Artikel beim Eintrag ist FALSCH!
Der „Stoß“ und das Abzocken von Prostituierten waren die Geschäftsgrundlage der Wiener Unterwelt.
source: Kripo.at
Wo "der Stoß rennt", bezeichnet zumal in Wien den Ort und die der "Unterwelt" zugeschriebenen Betreiber des institutionalisiertrn illegalen Glücksspiels
source: Manfred Zollinger, Geschichte des Glücksspiels (1997)
Früher gab es in Wien mehrere Partien, heute rennt der Stoß nur mehr in drei Partien: im 10., im 16. und im 2. Bezirk.
source: Girtler, Der Adler und die drei Punkte (2007)
ypen, Kulturcharakter (1987):https://tinyurl.com/y8ns64qk]Ich ... suchte ein Lokal auf, von dem ich wußte, daß in seinem Hinterzimmer das verbotene Glücksspiel, der Stoß, rennt, bei dem es um viel Geld geht.
source: Wolfgang Lipp, Kultur[t
In zwanzig Lokalen - Sie, das is' viel! - is' der Stoß für mich g'rennt. Ja, ich war schon der Größte!
source: Jörg Mauthe, Die Vielgeliebte (2015)

Koschutnig 07.07.2018





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Bairisch Volkswörterbuch Ö Volkswörterbuch Ö