3 stars - 5 reviews5


Schmarrn



eine Speise (bitte Rezept schicken)


Wortart: Substantiv
Erstellt von: Russi
Erstellt am: 10.09.2002
Bekanntheit: 80%  
Bewertungen: 4 1

Dieser Eintrag ist akzeptiert aber noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter

schmarn
+1 
Schmarrn
+6 
schmieren
+2 
schmieren
+2 
schmieren
+2 
schmieren
+4 
schmieren
+2 

Kommentare (2)


Rezept wie gewünscht
Zutaten: 160 g Mehl ¼ l Milch 40 g Zucker 4 Eier Butter 70 g Rosinen oder Rum-Rosinen Milch, Zucker und Eigelbe verquirlen und mit Mehl zu einem glatten, dünnflüssigen Teig verarbeiten. Eiweiße mit Salz zu steifem Schnee schlagen und unter den Teig ziehen. Teig mit reichlich Butter portionsweise in die Pfanne geben, mit den Rosinen bestreuen und auf der Unterseite goldbraun backen. Dann wenden und auch die andere Seite goldbraun backen. Mit zwei Gabeln in kleine Stücke reißen, warm stellen und die nächste Portion Teig backen. Den Kaiserschmarrn auf einer vorgewärmten Platte anrichten, mit Puderzucker bestreuen und mit Zwetschkenröster servieren.
stanton 11.09.2006


Schmarren @Russi & stanton
Das von stanton gelieferte Schmarren-Rezept ist jenes für den Kaiserschmarren (der aber ganz sicher keinen "Puderzucker" mag).
Es gibt jedoch noch etliche andere, denn Schmarr(e)n ist - ähnlich wie beim "Sterz" - eine Zubereitungsart, würzig oder süß:
Fleischschmarrn, Erdäpfelschmarrn, Knödelschmarrn, Grießschmarrn, Semmelschmarrn, etc..
Süße Schmarren-Rezepte unter http://www.ichkoche.at/cms/rezepte/Themenwelten/SchmarrenRezepte/index.html
Ein Fleischschmarren-Rezept: http://www.thea.co.at/index.php?rid=3621
Koschutnig 01.06.2008





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: ÖDV NLP ÖDV NLP Freie Presse News