4.4 stars - 9 reviews5


a wengerl



ein bisschen


Erstellt von: Amalia
Erstellt am: 25.08.2006
Bekanntheit: 67%  
Bewertungen: 8 0

Dieser Eintrag sieht prinzipiell nicht schlecht aus aber es ist noch mehr Information nötig. Alles Kommentare und Bewertungen sehr erwünscht.

Kommentare (7)


zb: bleiben wir noch ein wengerl (einige wenige Zeit) hier
Amalia 25.08.2006


nicht nur Zeit
a wengerl z'schnö, a wengerl z'vü?
klaser 26.10.2006


@klaser, stimmt du hast recht, ich werde eine Korrektur vornehmen.
Das hatte ich wohl in der Eile beim Eintrag nicht beachtet, ich bin sowieso ständig am Überarbeiten des bereits Vorhandenen. Irgendwie bleib ich immer wo hängen, es gibt soviel interessante Sachen, aber ich werde MEINE Wortliste laufend auf Vordermann bringen, hab schon einiges gelöscht und auch ausgebessert. (tippfehler *gg*) loss ma no a wengerl Zeit
Amalia 30.07.2007


siehe auch
a wengal - ein wenig

Österreichisch : a wengal
Deutsch : ein wenig

Eingereicht von : Sepp06 ( Region : Deutschlandsberg)
Eingereicht am : 2006-02-12 13:49:37
Verwendung : ugs
dankscheen 31.10.2007


Es existiert ja auch ohne Diminutivendung als Adverb (- und nicht nur im Bairisch-Österreichischen) :

"ja aber dass i di gar nit mag, des sag i nit,
aber wann's d a weng schener warst,
schadn tats da nit"

Aus "Da Insrige" (arr. Hubert von Goisern)
Koschutnig 12.07.2014


Ohne Diminutivendung gibt es das auch im sächsischen Erzgebirge, siehe: http://de.wikisource.org/wiki/Bleib%E2%80%99n_mr_noch_a_weng_do
"Bleib’n mr noch a weng do.
Lieder u. Ged. in erzg. Mundart. No. 19. Mel. Text u. Zeichn. v. Ant. Günther, Gottesgab.


1. Nu saht naus wie’s wattern tut,
saht naus wie’s schneit,
heit känn’ mr net ham gieh
denn dr Wach is za weit,
heit känn’ mr net ham gieh,
denn dr Wach is’ za weit.

E nu sa ja, e nu sa ja,
drem bleibn mr noch a weng do,
e nu sa ja, e nu sa ja,
drem bleib’n mr noch a weng do.
..."
Compy 13.07.2014


Übrigens, zu DDR-Zeiten nannte man den "Trabant", einen Kleinwagen, spaßeshalber - ("chinesisch") - "a weng zu eng".
Compy 14.07.2014





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Urbanes Wörterbuch Freie Presse News Österreichisch