Thema: Nostalgie 2 - Das Büchl

Ostarrichi > Allerlei > Kreatives

Nostalgie 2 - Das Büchl
24.07.2014 von ʆɛiȿiʈȧ

Dolmetscher / Auslandoesterreicher [ Eingetragen am 2013-01-30 ]

Deutscher Kunde kommentiert in einer Pause: man hört bei ihnen den Österreicher; sie sagen "mir geht das ab" wenn wir sagen "mir fehlt das". Danke für eine informative und unterhaltsame Homepage. Gerhard
Dampfl [ Eingetragen am 2013-01-29 ]

Vorteig
lind [ Eingetragen am 2013-01-28 ]

zu wenig gesalzen
lind [ Eingetragen am 2013-01-28 ]

zu wenig gesalzen
Danke [ Eingetragen am 2013-01-27 ]

Ich finde Eure Seiten sehr schön und die Erklärungen immer passend.
Treisterpatterl [ Eingetragen am 2013-01-26 ]

Trenspatterl, Sabberlätzchen
Sortierfunktion nach Regionen [ Eingetragen am 2013-01-15 ]

Hallo liebes Team! Find die Seite echt super, schau oft was nach. Ich fände aber eine Sortierfunktion im Wörterbuch nach Dialekt / Region sehr sinnvoll.
"österreichisch" ist kein Einheitsdialekt [ Eingetragen am 2013-01-04 ]

Seit wann gibt es "einen" österreichischen Dialekt? …
zu hause ist zu hause [ Eingetragen am 2012-12-07 ]

gschamsta Diener [ Eingetragen am 2012-10-10 ]

Kann jemand betätigen, ob "gschamsta Diener" (Verballhornung von "gehorsamster Diener") heute noch als Gruß verwendet wird? Ich erinnere mich, es als Student in Wien (heute bin ich 72 Jahre alt!) relativ häufig z.B. von Obern bzw. Kellnern in Kaffeehäusern gehört zu haben. Entspricht in der Bedeutung dem "Servus", welches allerdings (zumindest damals) eher für Personen "reserviert" war, die man duzte, während "gschamsta Diener" sozusagen die Sie- oder Höflichkeitsform von "Servus" war
gsichteraugn [ Eingetragen am 2012-09-30 ]

nach Augenmaß, ungefähr
Wastl [ Eingetragen am 2012-09-24 ]

...kann ich bestätigen und habe es als Wort eingetragen :-) Danke für die Erinnerung nach Oberösterreich!
Aniwandn [ Eingetragen am 2012-08-21 ]

hab` zu "Aniwandn" auch auf der Seite "the-burgenland-bunch.org" noch was gefunden: "Aniwand" --> unbebautes Stück Grasland unmittelbar vor dem Acker, wo man mit dem Pflug oder mit der Egge umdrehen, also "wenden" kann
Wastl [ Eingetragen am 2012-08-17 ]

Ich meine mich zu erinnern, als Kind (in Oberösterreich) häufig "Wastl" für "Wärmflasche" gehört zu haben. Kann diese Verwendung von Wastl jemand bestätigen?
zu Aniwandn [ Eingetragen am 2012-08-17 ]

Das ist anscheinend ein schwieriges Wort, niemand weiß, wie man es schreiben soll. Man findet hier im Wörterbuch Aunawaunta, Auniwaunta, auniquanter, auniwaundn, und Omniwampn. Google findet auch Auniwanta, Auniwônta, Onewaunta, Onewondta, oniwondta, und oniwonta.
zu söbn [ Eingetragen am 2012-08-17 ]

Zum untenstehenden Vorschlag "söbn = letztens, vor kurzem": Wenn man hier im Wörterbuch nach "damals" sucht, findet man u.a. seben/sebn, sebm, sebn, sel(be)n, selm, und sem. Ich vermute, das entspricht ungefähr dem gesuchten Wort.
Aniwandn [ Eingetragen am 2012-08-13 ]

servus, kennt jemand den ausdruck "aniwandn" (der teil des feldes wo beim säen u. mähen gewendet wird)? grüße gerhard
Baodewaschl [ Eingetragen am 2012-08-13 ]

Baodewaschl: ugs, Bademeister, Badeaufsicht
Baodewaschl [ Eingetragen am 2012-08-13 ]

Baodewaschl: Bademeister, ugs
Tag der Fahne [ Eingetragen am 2012-08-13 ]

Der Ausdruck < Tag der Fahne > wird ugs auch dafür verwendet, wenn jemand über den Durst getrunken hat - "Der hat heute den Tag der Fahne"


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: CryptoCoinWorm SEO Tipps UrImmun