Thema: Meli aus Heidelberg

Ostarrichi > Die Webseite > Mitglieder stellen sich vor

Meli aus Heidelberg
05.06.2007 von Meli

Meli aus Heidelberg
05.06.2007 von Meli

---

Willkommen Meli
05.06.2007 von Russi

freut mich dich hier auf den Seiten zu finden und habe schon einiges von dir gelesen.

Ich hoffe du erfreust dich noch lange hier und wenn's was zu verbessern gibt, dann melde dich einfach.

Gruss Russi

05.06.2007 von Brezi

Liebe Meli!

Es war fast zu erwarten, dass du mit deiner direkten, offenen Art die Nächse sein würde, die sich hier vorzustellen traut.

Was ich von dir und deiner Arbeit (jawohl, es ist Arbeit!) halte, habe ich dir ohnehin schon oft geschrieben. Also folgt hier nur mehr ein schlichtes "bleib bitte so". Besonders imponiert mir, wie du manche Tipps älterer Hasen ernst genommen und auch in die Tat umgesetzt hat. Trotzdem wollen wir z. B. deine manchmal erfrischend komischen Übersetzungen nicht ganz missen. Ich glaube, da spreche ich schon für einige unserer Stammgäste auf ostarrichi.

Dein hier ausdrücklich kundgetanes Interesse deines Schatzes Reiner für Österreich und seine Sprache wird hoffentlich viele Vorurteile zwischen Piefgonien und Ösistan abbauen helfen. Wenn man bei uns draufkommt, dass wir von mehr Leuten in deiner Wahlheimat gemocht werden als man bislang angenommen hat, dann wird auch bei uns das Misstrauen gegenüber unserem Großen Bruder geringer werden. Ich habe ja (bis ich Deutschland bereist habe) auch immer geglaubt, das Land bestehe nur aus Autobahnkreuzen, generalstabsmäßig geführten Monsterfabriken (mit Betriebsferien im Sommer, die zu Staus auf Österreichs Autobahnen führen) und dazwischen nur endlosen Wüsten aus Schlafstädten und Eigenheimsiedlungen, in denen bierernste Menschen "sonnabends" in die Einkaufsstraßen pilgern und unter der Woche von einem Urlaub mit Neckermann träumen. Ist nicht ganz so, wie ich bemerkt habe

Kater Johnny ist allerliebst, aber ich mag Katzenviecher generell.

Abschließend weiterhin viel Spaß euch beiden auf dieser Homepage (für deren Schaffung ich Russi einmal mehr danke!) und auch weiterhin spannendes Wörtervergleichen!

Liebe Grüße aus Wien!

Werner

P. S.: Lass dich nicht irre machen. Melitta ist ein sehr schöner, zeitloser und exklusiver Name. Oder würdest du meinen Namen plötzlich weniger schön finden, wenn es "Werner Kaffeefilter" gäbe? Na also.

Dank an Russi und breznsoiza...
06.06.2007 von Meli

XXX

Darauf muss ich zwei Dinge antworten
08.06.2007 von Brezi

Also erstens, liebe Leutln, warum sollt ihr nicht freundlich aufgenommen werden? Ich denke, auf der ganzen Welt (na fast auf der ganzen) gilt: wie man in den Wald hineinruft, so kommt's zurück. Noch Fragen? Denk ich mir!

Zweitens: wenn ihr bei eurem "Ostaricchi" ein r dazugebt und dafür ein c wegnehmt, macht es sich hübscher (und vor allem richtiger). So wie ihr das schreibt, klingt's nicht althochdeutsch (was es aber ist), sondern italienisch (das ich zwar auch mag, aber hier passt's nicht ganz). Nix fia unguad, gö? Owa Freind, de wos wiakliche Freind san, de san zu sich a eahlich, man i hoit.

und noch ein Extrakatzi für den Johnny

Ewig Euer

Brezi

P. S. Die Piefgonen habe definitiv nicht ich erfunden. Die sind irgendwann einmal von den Enterprise-Klingonen abgeleitet worden. Bei Östistan könnte es sein, dass ich (einer) der Schöpfer war.

Re: Darauf muss ich zwei Dinge antworten
08.06.2007 von bessawissa

Owa Freind, de wos wiakliche Freind san, de san zu sich a eahlich, man i hoit.

Man kann nur Freund ODER Schmeichler sein.

Aber ...
09.06.2007 von Brezi

Aber ein Freund und ein Schmeichelkatzi kann man schon sein, gell? Ich hab als Kind immer gern geschmust und es "lieb haben" genannt. Etwa "Ich hab dich auf dem Stirndi lieb". So was bleibt auch nach 50 Jahren als Zitat an einem hängen.

09.06.2007 von bessawissa

Kombiniere, hier liegt eine gewisse Unschärfe zwischen Schmeichel- und Schmusi- oder Schmuse- vor.

09.06.2007 von Brezi

... die ich, verehrter Holmes, in diesem Fall bewusst in Kauf genommen habe, weil meine Oma mich immer (im Positiven) so genannt hat und mir unscharfe Emotionen manches Mal wichtiger sind als die korrekte Ratio. Mich hat an meinem Posting viel mehr geniert, dass dort "hängen" die ganze Zeit groß geschrieben gestanden ist. Jetzt ist es weg. Herzlichst,

Watson

09.06.2007 von bessawissa

Eigentlich hatte ich bei "kombiniere" den guten alten Nick Knatterton vor Augen, aber Holmes/Watson geht natürlich auch.


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Der Scrum Master Urbanes Wörterbuch Technikwerker Netzwerk