Thema: „Mah...“

Ostarrichi > Wörterdiskussionen > Wortbedeutungen

„Mah...“
30.01.2018 von Xuser5089uf

Wenn „mah...“ als Antwort auf eine traurige Nachricht kommt, drückt das doch Gleichgültigkeit aus oder?
Oder kann es auch sowas wie „oje“ oder „oh nein“ heißen?
Ich soll das einem Freund aus England erklären, der das Wort nlcht kennt.

Keine Gleichgültigkeit
30.01.2018 von Russi-4

Ich würde das nicht als Gleichgültig sehen. Meistens (für mich) ist es Verwunderung oder Erstaunen.

Die typische Antwortphrase "Mah, wirklich!?", drückt aus, dass man es nicht glauben kann, ganz verwundert ist.

Auf Englisch würde ich wohl sagen "Serious?" oder "Really?"

30.04.2020 von Irmisato

Ich halte das "mah" für eine expressive Form des "mir". Im Satzzusammenhang nur kurz ausgesprochen: "Des tuat ma laad!", als Einzelwort durch ein stummes h verlängert und ohne angefügte bei Worte auch universeller nutzbar. Beispiele:
"Mah" mit traurigen Gesichtsausdruck kann Traurigkeit bis tiefster Trauer bedeuten. Die Bedeutung wird in der expressiven Aussprache hörbar.
War mit fröhlichem Gesicht kann auch helle Begeisterung zum Ausdruck bringen: "Mah, stö da vua, gestan hob i 50000 Eiro gwuna!! Maaah, des is so a Wohnsin!!

Einem Engländer kann man durchaus übersetzen, wenn es um einen Trauerfall geht, und das "Mah" sehr lang gezogen und traurig ist: "I am incredibly sorry for that. I feel with you."

Einloggen





Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich verwendeten sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert den Wortschatz der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig. Die Seite unterstützt auch Studenten in Österreich, insbesondere für den Aufnahmetest Psychologie und den MedAT für das Medizinstudium.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Betonung entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden aus nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein umfangreicher Teil des speziell österreichischen Vokabulars alles rund um die Küche.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Eingang in die Schriftsprache.