4.8 stars - 126 reviews5

Piefke : Deutscher


+116


  

Piefke

der, -s, -
[ Biffgä ]
Deutscher


Art des Wortes: Substantiv

Erstellt von: System am Nov.2004


Ähnlich klingend:  
Piefke  
+96
                 

Links: Österreichisches Wörterbuch : Piefke

  


Bewertungen (76)



0

Als "Piefke" wird in Österreich ein Staatsangehöriger Deutschlands genannt - allerding hat dieses Wort nicht immer eine abfällige Bedeutung, sondern ist gleichermassen ein Kose-, wie auch ein Schimpfwort, das fest und unauslöschlich im österreichischen Sprachschatz verankert ist! Der Ursprung des Wortes piefke ist wie folgt entstanden:


Gottfried Piefke *1817 †1884

1866 am 31. Juli findet am Ende des preußisch-österreichischen Krieges auf dem Marchfeld bei Gänserndorf etwas 20 km vor den Toren Wiens eine große Parade mit dem III., IV. und Teilen des II. Armeekorps vor König Wilhelm I. statt. Neben Gottfried Piefke dirigiert sein Bruder Rudolf (1835-1900) ein Musikkorps. Kenner unter den vor die Stadt geeilten Wienern rufen "Die Piefkes kommen!" Der Ruf pflanzt sich fort und wird zum Synonym für die 50.000 paradierenden Preußen. Bis heute nennt man in Österreich alle Deutschen nördlich des Mains "Piefkes" - wessen man sich nicht zu schämen braucht.


von System am Jul.2005

 
0

man nennt nicht nur deutsche über dem main piefke, und meistens is es abwertend gemeint,
viele liebe grüße, ein österreicher
von System am Nov.2005

 
0

Das Wort Piefke wird IMMER abwertend gebraucht.
von Nasowas am Jan.2006

 
0
Hier irrt Joachim Schneider!
Diesen Kommentar habe ich unter
"Piefke - Norddeutscher" gepostet.
von Gerfrei am Nov.2007

 
0
Wird der Bayer auch als "Piefke" tituliert?
Man kann sich darüber streiten, ob mit "Piefke" nur Norddeutsche oder alle Deutschen gemeint sind. In Salzburg würde man einen Bayern eher nicht als "Piefke" bezeichnen. Das Wort "Piefke" ersetzt in Österreich ein bisschen das bayrische Wort "Brajss" ( = "Preuße" ).
von Remigius am Mar.2008

 
0
Wird der Bayer auch als "Piefke" tituliert?
A so a Schmoan!
von JoDo am Mar.2008

 
0
Piefke
Also, vom Piefke sind alle südlichen Dialekt Sprechenden ausgenommen. Auch fühlen sich weder die Hessen, Rheinländer und Westfahlen als solche.
Hanseaten in Schleswig-Holstein erst recht nicht. Es bleiben also nur die Preussen übrig, grob gesagt, die um Berlin und Brandenburg.
von Yana am Mar.2008

 
+1
Ich gehe mit Kaiserjäger konform,
auch für mich sind alle Deutschen Piefke.
Wobei sich aber das nur auf Autofahrer mit der Länderkennung D bezieht. Bei näherem Umgang
scheiden dann die Bajuwaren aus, auch die Franken gehen gerade noch durch, der Rest ist Piefke...

Wobei es völlig egal ist, wie sich laut Yana "die dort draußen" fühlen, auch mir gefällt es nicht, wenn
ich als Ösi bezeichnet werde!
von albertusmagnus am Jun.2010

 
0
Albertus Magnus......
war ein deutscher Gelehrter und Bischof der auch „Albert der Deutsche“
oder auch Albertus Teutonicus genannt wurde .

Laut Kommentar vom 2010-06-16 15:14:37 vom User mit dem
gleichem "piefkinesischen Namen" als Zierde müßte dann im
konsequenten Falle diesen ehrenwerten und verdienten Menschen
der deutschen Geschichte nun die abwertende Bezeichnung bekommen :
Albertus, der Piefke?



von pestfeee am Jun.2010

 
0
@ Pestfeee: Wie war doch gleich
des großen Bischofs Autokennzeichen?
Du springst von der äußerst subjektiven Definition des albertusmagnus (Auto-Länderkennung D) auf einmal ins hohe Mittelalter zu Albertus Magnus/Teutonicus! Wieso?
von Koschutnig am Jun.2010

 
0
Wenn ich bloß
verstehen tatate, was pestfeee mir sagen will!
Die Worte sind zwar Deutsch, Satzbau und Grammatik verhindern zumindestens mir ein sinnerfassendes Lesen...
von albertusmagnus am Jun.2010

 
0
Grüß dich, Koschutnig! Da die eigentliche Frage ***..........



in den Hintergund getreten ist und ein imaginäres Autokennzeichen wichtiger erscheint
hier die Beantwortung der Frage: (Da man gerne behilflich ist)


Wie war doch gleich [ von Koschutnig am 2010-06-18 19:52:55 ]
des großen Bischofs Autokennzeichen?



Albertus Magnus lebte wie in Wikipedia nachzulesen ist von
1200 bis 1280 überwiegend in der zweiten Lebenshälfte in Köln.
Geboren allerdings in Lauingen an der Donau – auch heute noch
den Beinamen tragend : Albertus Magnus Stadt.
Zu diesen Zeiten gab es im Landkreis Dillingen eher noch Kutschen
und mit echten Pferdestärken angetriebene Fortbewegungsmittel.
Wäre eine Kennzeichenvergabe schon damals Usus gewesen dann wäre

DLG (D, Landkreis Dillingen ) passend gewesen.
Chronologisch kämen aus ( I ) Verona und Padua dazu.
( K ) Köln Noviziat
( HI ) Hildesheim - dominikanische Klosterschule
( FR ) Freiburg im Breisgau - dominikanische Klosterschule
( R ) Regensburg - dominikanische Klosterschule
( heute F ) Straßburg- dominikanische Klosterschule
( F ) Paris 5 Jahre
( K ) Köln

Der Anmerkung wert:
Unter ihm entwickelte die Kölner Klosterschule einen hervorragenden Ruf
und zog Studierende aus ganz Europa an. In Nachfolge dieser Institution
wurde 1388 von der Stadt Köln die Universität zu Köln gegründet.
Wahrscheinlich war er am 15. August 1248 Zeuge der
Grundsteinlegung des Kölner Doms.

Am 5. Januar 1260 wurde Albertus von Papst Alexander IV. zum
Bischof von Regensburg und damit zum Reichsfürsten ernannt.

WÜ ( D )Würzburg zwischenzeitlich dazu

Umfangreiches Material unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Albertus_Magnus

Ein richtig guter „Piefke“ wie ihn sein davon ihm
inspirierter Namenskollege
also bezeichnen würde.
Erstaunlich bei seiner lesbaren D-Abneigung gerade einen
„Piefkenamen“ als Vorbild zu wählen. Nicht gerade „lecker“
diese Auswahl. Es bereitet mir nachgerade körperliche
Schmerzen, Namen die mit Wilhelm, Hartmut usf. vergleichbar
sind als Benutzernamen zu lesen ;-)

Wolfger von Erla, klingt schon freundlicher *g
- - - - - -

Sollte deine Frage an den „deutschen und nachahmenden“ Bischof gehen,
so wäre wenn die Ortsangabe wenn sie denn stimmen sollte:
G ( A )

Hoffe, Dir deine Frage ausreichend beantwortet zu haben. Feeelein

----------------------
***
Albertus Magnus...... [ von pestfeee am 2010-06-18 12:38:10 ]

war ein deutscher Gelehrter und Bischof der auch „Albert der Deutsche“
oder auch Albertus Teutonicus genannt wurde .

Laut Kommentar vom 2010-06-16 15:14:37 vom User mit dem
gleichem "piefkinesischen Namen" als Zierde müßte dann im
konsequenten Falle diesen ehrenwerten und verdienten Menschen
der deutschen Geschichte nun die abwertende Bezeichnung bekommen :
Albertus, der Piefke?

von pestfeee am Jul.2010

 
0
Autofahrer unterwegs:
Nutzer albertusmagnus am 2010-06-16:
"... für mich sind alle Deutschen Piefke.
Wobei sich aber das nur auf Autofahrer mit der Länderkennung D bezieht..."
Wäre die Schlussfolgerung daraus also:
* Deutscher ohne Auto: kein Piefke (Albertus Magnus)
* Autofahrer ohne D: kein Piefke (albertusmagnus)?

von Koschutnig am Jul.2010

 
0
@pestfeee
Wundersam, wie sich Dein Eintrag vom 2010-06-18 12:38:10 plötzlich in einen Sinn erfaßbaren Text
gewandelt hat! Nicht nur ich werde die Urfassung in Erinnerung haben...

Erstaunlich auch, wie Du bei mir eine lesbare D-Abneigung feststellen kannst, nur weil ich Deutsche
als Piefke bezeichne. Konsequenterweise sind dann deutsche Print-Medien - allen voran die meinungs-
bildende BILD - austrophob, wenn sie von den Ösis sprechen?

Und wenn Du bei diversen "germanischen" Nicks nachgerade körperliche Schmerzen verspürst, auch
ich führe real einen solchen Namen, mit einem fränkischen Minnesänger als Namenspatron!

Noch kurz zu Albert dem Deutschen:
Dieser Beiname kann wohl erst sehr spät aufgekommen sein, zu seinen Lebzeiten war von einer
"Deutschen Nation" noch lange keine Rede...
von albertusmagnus am Jul.2010

 
0
@ albertusmagnus: Eine "deutsche Nation"
gab´s tatsächlich schon sehr früh! Die Hohen Schulen des Mittelalters bestanden aus den versch. "Nationen" ihrer Studierenden. "Universität" war ja nicht, wie oft erklärt wird, der Ort der Gesamtheit der Wissenschaften, sondern der Gesamtheit der Magistri und Studiosi, die je nach ihrer Herkunft der italien., frz., englischen, deutschen Nation angehörten bzw. angehören mussten - und sie wanderten viel in Europa umher!Über den Begriff der "Nation": Tabea Rueß: "Die Nationenverfassung mittelalterlicher Universitäten...", 2010,
S.5http://tinyurl.com/2wsfnkk

Interessant auch: Walter Ruegg (hg.): "Geschichte der Universität in Europa von der Reformation bis zur frz. Revolution," 1996, bes. ab S 139 ff. : " Kollegien und Nationen ." http://tinyurl.com/34tpv97


von Koschutnig am Jul.2010

 
0


„Wundersam“
finde ich es nicht. Wenn meine Kinder damals schon Probleme hatten etwas
zu verstehen, passte ich es entweder durch laaaangsaaames Redenan ,bzw. einfachste
Ausdrucksweise mich der Schwerfälligkeit an.
Obststücke, die zu schwierig von der Größe her waren, fanden die weitere
Zubereitung mit dem Pürierstab.
Es gibt und gab immer wieder Wege, es Anderen zu erleichtern. Man ist ja gerne
behilflich wie ich schon mal schrieb ;-)

„lesbare D-Abneigung“
Eintrag Kaiserjäger – Piefke – Deutscher – Kategorie abwertend
Zitat dazu:

auch für mich sind alle Deutschen Piefke.
= ist zu folgern: alle Deutschen sind als abwertend zu betrachten -
wo ich keinesfalls zustimme und konform gehe!


Wobei sich aber das nur auf Autofahrer mit der Länderkennung D bezieht.
Bei näherem Umgang scheiden dann die Bajuwaren aus, auch die Franken
gehen gerade noch durch,
der Rest ist Piefke...
= ist zu folgern:

Der erste Teil wird schon widerlegt und auf einen bestimmten Teil reduziert.
Menschen eines Volkes, welches auch immer in minder- und mehrwertige
Klassen einzuteilen ist und sollte niemandem das Recht gegeben zu sein.
Wobei ich auch hier keinesfalls zustimme und konform gehe!


Wobei es völlig egal ist, wie sich laut Yana "die dort draußen" fühlen
= keiner weiteren Erklärung der erkennbaren Einstellung notwendig.
Schon D I Ein dem Zusammenhang ist verallgemeinernd und herabsetzend

auch mir gefällt es nicht, wenn ich als Ösi bezeichnet werde!


Ösi, Ötzi, Mizzi, Peppi, Maxi, Steffi usf. – im Grunde sind diese Verkürzungen mit einem
abschliessenden i nicht bösartig und eher positiv zu sehen.
Natürlich kann ein negativ denkender Mensch dies auslegen wie er mag,
die Bild-Zeitung hier als meinungsbildend anzuführen finde ich irrelevant.

Wer liest die hier in Österreich und kann einschätzen ob es draussen in diesem
abwertenden Sinne geschrieben steht und überhaupt?


Mit dieser Art Zeitung argumentieren, heißt mit Schlagwörtern operieren.
Schlagwörter, die den Verkauf fördern sollen und nicht die Meinung
des Volkes aufzeigen.




“Beinamen....sehr spät aufgekommen sein
Richtig, ebenso wie der Namen Piefke !

Womit der Ausgangspunkt der noch immer unbeantworteten Frage im Raume
steht und ausgewichen wurde.>br>
Wenn alle Deutschen abwertend Piefke sind (nach deiner öffentlichen Aussage)
und wie Alles dem Wandel der Zeit unterworfen ist, wäre Albertus Magnus dann
als Albert der Piefke zu betiteln? Feeelein
von pestfeee am Jul.2010

 
0
Grüß dich, Koschutnig!


Zu:
Schlussfolgerung daraus?
Deutscher ohne Auto: kein Piefke (Albertus Magnus)
Autofahrer ohne D: kein Piefke (albertusmagnus)



Das Kriterium ob Piefke oder nicht entscheidet also das Auto
und das entsprechende Kennzeichen.
Erstaunlich!

Schlußfolgerung aus der Schlußfolgerung *g
Kriterium erfüllt, Auto und D ist Piefke ?

Weiter.........

Kriterium erfüllt, mit Auto und D, aber kein Bajuware oder Franke
ist Piefke. Man merke, die Auswahl wird schwieriger und kleiner.........

Kriterium erfüllt, mit Auto und D, Auslandsösterreicher wie Russi
oder Yana - haben sicher ein Auto = ist gleich Piefke?

Kriterium erfüllt, mit Auto und D, Ein Klagenfurter / Grazer
mit Leihwagen unterwegs = zeitweise ein Piefke?

Kriterium erfüllt, mit Auto und D, Spanier, Kroate, Tunesier oder ein
Weltbürger mit Leihwagen unterwegs = zeitweise ein Piefke?


Kriterium erfüllt, mit Auto und D, Mensch egal welcher Nationalität
nach Unfall/ Schaden mit Ersatzwagen unterwegs = zeitweise ein Piefke?


Kriterium erfüllt, mit Auto und D, Beifahrer, Kinder nicht großjährig
sind gleichzeitig damit auch Piefke?

Kriterium erfüllt, mit Auto und D, deutsches Busunternehmen mit einer
Busladung Passagiere aus Österreich sagen wir mal 50, sind zeitweise damit auch Piefke?

Kriterium erfüllt, mit Auto und D, deutsches Taxi mit
4 Fahrgästen aus Österreich sind zeitweise damit auch Piefke?

Schwierig wird’s mit Autofahrer mit Auto, aber ohne Fahrerlaubnis !
Gelten die Kriterien nur für fahrende Lenker oder in jedem Falle?

Kriterium Variante neu, mit Auto und A, Übersiedelte aus Norddeutschland
zum Beispiel – sind keine Piefke mehr ?

Kriterium Variante neu, mit Auto und A, Urlauber aus Deutschland
zum Beispiel mit Leihwagen – sind zeitweise keine Piefke mehr ?



Oder muß man eine neue Varinate hinzufügen, um diese erste Schlußfolgerung
noch besser definieren zu können ?
Wäre die Berücksichtigung des Status Zulassung / Halter von Bedeutung?
Auch schwierig, da dies nicht alle Fragen beantworten würde.
Wäre die Schlußfolgerung nicht idealer...................

Die Abhängigkeit, ein Volk in Klassen der Wertigkeit einzuteilen war ein dummer,
(Piefke, Bajuwaren,Franken) und unnötiger Fehler oder denkst Du da anders ?
Die Frage einer Einteilung steht niemandem zu und ist überheblich oder denkst Du
anders?




von pestfeee am Jul.2010

 
0
@pestfeee
Wie umfassend du mein augenscheinlich gar nicht gesehenes Schlussfragezeichen interpretiert hast!
von Koschutnig am Jul.2010

 
0
Piefke - Ösi
ich mag beide Worte nicht besonders, verwende sie auch nicht.Der Name Piefke ist vorwiegend im Norden Deutschlands - Berlin, Brandenburg, Niedersachsen - angesiedelt. Aber es gibt auch Bayern, die Träger des Namens Piefke sind - eine schwere Last ;-)
von Compy am Jul.2010

 
0
Zu: Albertus Magnus
und zur allgemeinen Erheiterung möchte ich bekanntgeben, dass ich meine Mittelschulzeit im ´Albertus Magnus Gymnasium´ in Wien 18., Semperstraße 45 zugebracht habe. Nach Auskunft meines Grazer Kollegen gibt es da aber keine wie immer gearteten Parallelen ...
http://de.wikipedia.org/wiki/Albertus-Magnus-Schule
von JoDo am Jul.2010

 
0
Grüß dich Koschutnig!
Zu:
@pestfeee [ von Koschutnig am 2010-07-03 17:12:18 ]
Wie umfassend du mein augenscheinlich gar nicht gesehenes
Schlussfragezeichen interpretiert hast!


Einleitend schrieb ich ja:
Schlußfolgerung aus der Schlußfolgerung *g
Kriterium erfüllt, Auto und D ist Piefke ?
Weiter.........

Auch hier findest Du nicht Beachtetes...
ein *g und ein ebenso im gleichen Sinne gesetztes ?


Zuvor hatte ich deine Frage nach dem erfragten Kennzeichen so gut als
mir möglich war beantwortet. Es erfolgte wie nachzulesen eine Folgerung
dazu, die ich als Spielball der weiteren Fortsetzung im Sinne von Unterhaltung
bzw. Spaß ansah und ebenso „weiterfolgerte“ Ein *g für grins unterstützes dies
um ein Weiteres.
Bin überzeugt, es für so Manchen ein gewolltes Schmunzeln erzeugte.

Jedoch wird auch dabei zugegebenermassen verdeutlicht, wie dumm und naiv
eigentlich die Aussage war, Menschen nach deren Länderkennung einzuteilen,
benennen oder gar abwertend zu sehen.

Leider hast Du mir den ernsthaften Teil der Schlußfragen nicht beantwortet
die mir eigentlich als Quintessenz danach der Erfragung verblieb:

Zur Erinnerung:

Wäre die Schlußfolgerung nicht idealer...................

Die Abhängigkeit, ein Volk in Klassen der Wertigkeit einzuteilen war ein dummer,
(Piefke, Bajuwaren,Franken) und unnötiger Fehler oder denkst Du da anders ?

Die Frage einer Einteilung steht niemandem zu und ist überheblich oder denkst Du
anders?

Die Antwort des Lesers der Bild-Zeitung steht ebenso aus, aber dessen Argumentation
kann ich nicht annähernd so ernst nehmen wie deine.Überraschend wäre allerdings eine Konformität mit dessen und deinen Aussagen dazu.


@ JoDo
Eine ehemalige Arbeitskollegin war vor ca. 40 Jahren in der gleichen Schule. *gg
Hilde Lory oder ähnlich.....
von pestfeee am Jul.2010

 
0
Ach, pestfeee,
Zu deiner Bemerkung: "dessen Argumentation
kann ich nicht annähernd so ernst nehmen wie deine."

WO findest du denn eine Argumentation von mir?Ich hab doch nur sowohl dich als auch albertusmagnus drauf aufmerksam machen wollen, dass ihr beide beträchtliche Denkfehler gemacht habt: er mit seiner erheiternd löchrigen Definition ("Autofahrer mit der Länderkennung D") und du mit der mir eben unbegreiflichen Ausweitung bis auf jemanden aus dem 13. Jh., als es Autofahrer wirklich noch nicht gab. Ich hab meine "Schlussfolgerung" zu vielleicht besserem Verständnis also durch "wäre" ergänzt. Doch sind für derlei Disputationen nicht FORUM und CHATROOM die geeigneteren Orte?

von Koschutnig am Jul.2010

 
0
@pestfee....

von System am Jul.2010

 
0
Ach, Koschutnig...

Mir liegt und lag es fern, in diese Entwicklung so stark involviert zu werden.
Nachfolgend liste ich einmal die Entwicklung der Geschichte zur besseren Übersicht
auf um der abschließenden Bemerkung das notwenige Verständnis zu geben.

[ von Yana am 2008-03-25 11:48:26 ]
Sachliche und vor Ort fundierte Kommentierung

[ von albertusmagnus am 2010-06-16 15:14:37 ]
Mit reiner Darstellung der eigenen und für mich deutbaren negativen
Meinung dazu, die keineswegs erheiternd ist - wie unter Anderem:

a) Klassifizierung von Menschengruppen
“scheiden dann die Bajuwaren aus, auch die Franken gehen gerade noch durch“
b)Deutliche Worte der Ablehnung des Nachbarn
„Wobei es völlig egal ist, wie sich laut Yana "die dort draußen"“ fühlen
c) Die Titulierung aller Nachbarn als negativ
“auch für mich sind alle Deutschen Piefke.“
d) unsachliche Einbeziehung der Länderkennung als menschliches Spezifikum bzw.
der Charaktergestaltung

[von pestfeee am 2010-06-18 12:38:10]
REAKTION:
Aufgrund des vorangegangenen Kommentares eine berechtigte Frage, inwieweit
diese Meinung sich regional als auch zeitlich sich bei dem „Bildleser“ fortsetzt.


[ von Koschutnig am 2010-06-18 19:52:55 ]
Deine Anfrage zu einem imaginären Kennzeichen...


[ von albertusmagnus am 2010-06-19 15:08:45 ]
Die leere Stellungnahme und das Ausweichen der gezielt gestellten Frage

[ von pestfeee am 2010-07-01 12:50:59 ]
REAKTION:
Aufgrund deiner Frage eine ausreichende Antwort

[ von Koschutnig am 2010-07-01 17:07:46 ]
Eine Schlußfolgerung aus meiner Beantwortung

[ von albertusmagnus am 2010-07-01 21:15:21 ]
Die leere Stellungnahme und das Ausweichen der gezielt gestellten Frage
und Argumentation mit der Bild-Zeitung......


[ von Koschutnig am 2010-07-02 20:08:41 ]
Deine Stellungnahme zur Frage deutscher Nation (Thema Piefke...)

[von pestfeee am 2010-07-03 09:30:24 ]
REAKTION:
Aufgrund des Kommentares [ von albertusmagnus am 2010-07-01 21:15:21 ]
die Beantwortung offener Punkte wie, wo die negative Haltung erlesbar ist..

[ von pestfeee am 2010-07-03 09:31:35 ]
REAKTION:
Aufgrund deiner Schlußfolgerung hatte ich den Spielball der Schlußfolgerungen
aufgenommen und ging davon aus, ebenso Folgerungen der eigenen Art wie Du
es tatest
, präsentieren zu dürfen.

[ von Koschutnig am 2010-07-03 17:12:18 ]
Dein Kommentar zu meiner Schlußfolgerung

[ von Compy am 2010-07-04 01:11:21 ]
Eine neutrale, sachliche Äußerung ausserhalb des aktuellen Dialoges.

[ von JoDo am 2010-07-04 23:03:57 ]
Ein Info das erheitern soll ....(für mich ein Hinweis, das Albertus Magnus
dieser Deutsche in Österreich einen guten Klang hat und sicher unter die
Kategorie ( laut dem Bildleser ) „geht gerade noch so durch“ fällt.

[ von pestfeee am 2010-07-05 18:37:46 ]
REAKTION:
Aufgrund deines Kommentares die dazu erforderliche Antwort

[ von Koschutnig am 2010-07-05 19:14:36 ]
Deine Antwort auf [ von pestfeee am 2010-07-05 18:37:46 ] mit dem Verweis
u.a. auf einen Chatroom der nicht existent ist.
Die gestellten Fragen bleiben bei Dir und dem „Bildleser“ auf Dauer unbeantwortet,
was für mich auch eine Art der Beantwortung ist.
Die Bezeichnung als erheiternd löchrig möchte an dieser Stelle nicht näher
kommentieren. Es verbleibt einzig und allein den „Betroffenen“ zu kommentieren,
ob dies erheiternd in deren Augen/Ohren klingen mag.
Die überdeutliche Absenz seit Jahren schon stimmt zumindest nachdenklich...

[ von Reinerle am 2010-07-06 06:18:38 ]
Wäre sicher wissenswert gewesen eine weitere Meldung eines „Betroffenen“
zu lesen. Würde mich aber gerne belehren lassen, wenn es in D als „erheiternd“
aufgenommen wird mit einem abwertenden Wort tituliert zu werden.




Es verbleibt daher zu bemerken, dass die Ursache oder die Wurzel begann
mit
[ von albertusmagnus am 2010-06-16 15:14:37 ]
und meine Reaktionen in Form von den Kommentaren auf diese gegebenen Vorgaben sind.
Gestellte Fragen mussten und sollten ja auch beantwortet werden oder nicht ?
Unter Beantwortung der ersten Frage wäre dieser „Wurm“ erst garnicht
entstanden und weitere Fragen sowie Folgerungen nicht mehr aufgetaucht.



von pestfeee am Jul.2010

 
0
WO findest du denn eine Argumentation von mir?
Antwort dazu "innunce":
Diese Beschreibung bezieht sich grundsätzlich auf den Vergleich von Kommentaren
von "Euch" Beiden bisher Gelesenens......
von pestfeee am Jul.2010

 
0
Grüß Dich Pestfee!


Werde Dir gerne demnächst gerne antworten, wie sehr diese Äußerungen von

albertusmagnus mich „erheitert“ haben! Hatte am 2010-07-06 schon in der

Früh gegen 06:18 etwas reinschreiben wollen, weil ich mich sehr geärgert hatte!

Aber in der Vernunft habe ich erst einmal abgewartet bis mein Puls sich gesenkt

hatte. Den ursprünglichen Text habe ich noch auf der Festplatte und werde in

abgeändert hier mal nächste Woche reinstellen.
Das WE werde ich nicht für solche Ärgernisse in Anspruch nehmen!



LG Reinerle

von System am Jul.2010

 
0
@Meli ("Reinerle") und Pestfeee
Da der Ausdruck nur von mir gebraucht wurde, zur Alterierung übers Erheitern: "erheiternd löchrige Definition":
erheiternd ist ein Adverb zu "löchrig", was heißt, dass die Löchrigkeit erheiternd ist, nicht jene Definition (die ja wohl auch reichlich sonderbar ist, denn danach wäre Kapellmeister Piefke als Nicht-Autofahrer selber gar kein Piefke), und schon gar nicht bezieht sich dieses "erheiternd", das für solche Entrüstung sorgt, auf den in Rede stehenden Begriff selbst, der nun 3x eingetragen und 2x ins Büchl gelangt ist!Ihr solltet euch doch wirklich bemühen, alle meine Beiträge genauer zu lesen, ehe aus einem Missverstehen heraus vielleicht der Puls zu jagen beginnt und ein nicht enden wollendes Palaver entsteht.
von Koschutnig am Jul.2010

 
0
Ausländische Autokennzeichen
sind für mich ALLE außer W
Also: WU, P, PL, BN, SW, GF, WN, WB, NK, ...
was mich im Wiener Straßenverkehr eher dazu bewegt denengegenüber im Falle eines Fauxpasses Verständnis, Nachsicht und Milde walten zu lassen.
von JoDo am Jul.2010

 
0
Klar, JoDo,
Österreich besteht ja aus selbständigen Ländern,und da man die Stadt Wien zu einem Land gemacht hat, sind alle andern aus dem Land W draußen, also "Ausland." Deine Konzilianz solchen Verkehrsteilnehmern gegenüber ist großartig, da doch "elend" soviel wie "ausländisch" bedeutet (ahd. eli-lenti = in anderem Land; daraus dann die Bedeutung "jammervoll")
von Koschutnig am Jul.2010

 
0
... und daraus
resultiert wieder die grenzenlose Liebe der Länder ihrer Hauptstadt gegenüber ...
von JoDo am Jul.2010

 
0
Aus dem Urlaub zurück,
habe ich mit einiger Verwunderung gelesen, was mein Kommentar so alles an Reaktionen
bewirkt hat.

Vornehmlich der/die pestfeee hat sich hier hervorgetan und einiges an Zeit für die Darlegung
ihrer/seiner Meinung aufgewendet!

Da in einem der ersten postings von pestfeee etwas von pürierter Kindernahrung steht, neh-
me ich an, daß es sich dabei um eine Dame handelt, zumal sie die Sache vornehmlich von der
emotionellen Sache angeht!

Also, werte pestfeee,
Dein ursprünglicher Text war unvollständig und ohne jeglichen Sinn, es fehlten jegliche Möglich-
keiten, aus diesen Satz? etwas herauszulesen. Selbst wenn Du ihn Deinen Kindern gaaaanz laaaaangsam oder püriert vorlesest, er wäre inhaltlich nicht faßbar...

Immerhin hast Du ja selbst bemerkt, welchen Nonsens Du am 2010-06-18 um 12:38:10 geschrie-
ben hast, sonst hättest Du ihn nicht komplett umgeschrieben! Der Fairness halber hättest Du
Dein posting unverändert stehen lassen müssen, vermutlich hast Du aber selbst nicht mehr ver-
standen, was Du damals geschrieben hast
.

Ohne auf Deine Fallbeispiele eingehen zu wollen, sind D-Kennzeichen (nicht nur bei mir) Piefke, so
wie alle österreichischen Kennzeichen in Wien unter Gscherte fallen, soferne sie nicht mit einem W
beginnen!

Im Übrigen bin ich der Meinung, daß man bei Ostarrichi nicht zu werten hat, ob ein Wort "gut" oder
"böse" ist (Worte haben keine Wertigkeit!), sondern wie und mit welchem Verständnic sie verwen-
det werden!

Und deshalb habe ich auch Yana widersprochen, da es nicht darum geht, wie sich Deutsche fühlen,
sondern wie sie gefühlt werden. Denn geht man nach dem Namensgeber, dürften nur Brandenburger
als Piefke tituliert werden, doch wer vermag schon die deutschen Mundarten unterscheiden...

Deiner These, daß Worte mit einem Endungs-i positiv besetzt sind, möchte ich mit Bazi kontern, aber
auch mit Dösi, woran sich wohl der Ösi anlehnt!

Abschließend noch ein Frage, die sich eine Antwort der pestfeee verdiente:
Warum bereiten Dir "germanische" Namen "nachgerade körperliche Schmerzen"?


von albertusmagnus am Jul.2010

 
0
... Kennzeichen ..., soferne sie nicht mit einem W beginnen
Ratespiel:
Wieviele Ö-Kennzeichen beginnen mit einem W?
Antwort:
Waidhofen an der Thaya, Niederösterreich, WT
Waidhofen an der Ybbs, Niederösterreich, WY
Weiz, Steiermark, WZ
Wels, Oberösterreich, WE
Wels-Land, Oberösterreich, WL
Wien, Wien, W
Wien-Umgebung, Niederösterreich, WU
Wiener Neustadt, Niederösterreich, WN
Wiener Neustadt-Land, Niederösterreich, WB
Wolfsberg, Kärnten, WO
von JoDo am Jul.2010

 
+1
Hat Euch alle die Zeck` gebissen?
Das allgem. Publikum (Reinschau-Publikum) wird sich sicherlich höchst entzücken über eure einfallsreichen Debatten und gebührenden Beifall zollen! Trotzdem - wären derartige Ausschweifungen nicht was für hinten (soll heissen Forum)?
von Weibi am Jul.2010

 
0
"P." (?) Russi dürft´ sich
über die Zahl der Zugriffe freuen:
Derzeitiger Stand: 52574 hier und 46751 beim andern Büchl-Eintrag. Tendenz steigendHervorragende Quote!
von Koschutnig am Jul.2010

 
+1
Monographie über das Schimpfwort "Piefke"
Über den Ausdruck "Piefke", einen Familiennamen, der als herabsetzender Gattungsname verwendet wird, und zwar in Deutschland für kleine Buben, Dummköpfe, Kleinbürger, Angeber, Rekruten usw., aber in Österreich für Preußen, Norddeutsche und "Deutschländer" (für Reichsdeutsche bzw. Bundesdeutsche), informiert ausgiebig das folgende Buch: Hubertus Godeysen: Piefke. Kulturgeschichte einer Beschimpfung. Eine Dokumentaion. – Wien-Klosterneuburg: Edition Va Bene 2010. (ISBN 978-385167-238-1) Im Buchhandel kann dieses aufschlußreiche Werk um 24,90 € gekauft werden. Es ist aber auch in öffentlichen Bibliotheken vorhanden.
von Gerfrei am Jan.2013

 
0
Nicht jeder Deutsche ist (für uns in Österreich) ein "Piefke", dafür ist das Wort aber immer und in jedem Fall ein Schimpfwort.
Und daher soll es auch als solches gekennzeichnet werden.
von berberitze am 01.Sep.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Jerga Urbana | NLP | Sprachen Lernen | Master | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.