2.5 stars - 6 reviews5

Paunzen : Kartoffelteiggericht oder -beilage


0

Paunzen

Pluralwort
Kartoffelteiggericht oder -beilage


Art des Wortes: Substantiv

Kategorien: Essen und Trinken

Tags: Tirol

Erstellt von: Koschutnig am 16.Feb.

Region: Klagenfurt(Stadt) (Kärnten)

Gebrauch: Umgangssprache

Ähnlich klingend:                    

Links: Österreichisches Wörterbuch : Paunzen V W

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

  


Bekanntheit

Ab zehn Bewertungen erstellen wir eine Karte Österreichs mit der Bekanntheit des Wortes. Du kannst Dir aber die aktuelle Karte ansehen.

Bewertungen (6)



0
Paunzen, nanu? Was ist denn das? [...] Die Basis ähnelt einem Gnocchi-Gericht, der Unterschied liegt jedoch in der Zubereitungsform. Die typischen Tiroler Paunzen werden in Butterschmalz gebraten und im Anschluss in Buttermilch oder Sauermilch geschwenkt. Meine heutigen Paunzen werden in Kokosöl gebraten, um die gesunde Lebensweise nicht zu vernachlässigen. [...] Für den Paunzenteig, Kartoffeln schälen, halbieren und im Topf weichkochen. Anschließend durch ein Sieb drücken und mit Mehl, Ei, Salz, Muskatnuss zu einem Teig verkneten. ... .
Quelle: Gaumenschmaus.at
Deutsches Lob:
Kartoffel-Paunzen. Das ist eine überaus köstliche Mehlspeise aus Österreich - ähnlich wie Gnocchi.
[...] Was ich bei den Paunzen ganz besonders toll finde, ist, dass sie nicht gekocht werden müssen. Der Teig lässt sich so gut händeln, dass man ihn problemlos roh in der Pfanne anbraten kann. Die Butter und die Röstaromen sorgen dann für den Rest: mmmmh!
Quelle: Penne im Topf, Food Blog
Echte Tiroler Paunzen,
diese Köstlichkeit wird mit Sauerkraut und Preiselbeerkompott als Hauptspeise genossen!
Sie eignen sich aber auch als Beilage zu Kotelettes oder Braten
Quelle: Wildfind.com

Und da nicht Südbairisch Sprechende so verdammt viel lenisieren und der (irrigen) Meinung sind, dass die Buchstaben für stimmhafte Laute b, d, g auch hierfür geeignet seien, deshalb findet man die Paunzen auch unter „Baunzen“ und dann auch mit Schupfnudeln gleichgesetzt:
Baunzen. Schupfnudeln, Buabaspitzle oder wie mei Papa sagt Baunzga
Quelle: Kochbar.de


"Paunzen" können aber auch etwas sehr Verschiedenes aus Hefeteig sein:
Tiroler Rezept der Woche – Germteignigelen Man nennt sie auch "Gangene Paunzen" oder in Osttirol heißen sie "Hochzeitsnigelen“ - aus Germteig zubereitet schmecken sie am besten mit Kompott. Auch Milch passt hervorragend dazu.
Quelle: Weekend.at (19.4.2016)

Und in der Verkleinerungsform als Baunzerl oder Paunzerl sind sie eine Brötchenart, als Baunzerl ein molliges Kindchen oder auch jenes weibliche Baunzerl, das bei der Kindchen-Produktion eine nicht unwesentliche Rolle spielt).
von Koschutnig am 16.Feb.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Urbanes Wörterbuch | CryptoCoinWorm | Act-Act-Act | Jerga Urbana | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.