drei Manna Wein : sauer schmeckender Wein


0

drei Manna Wein

sauer schmeckender Wein


Art des Wortes: Phrase

Kategorien: Essen und Trinken, Humorige Bezeichnungen

Erstellt von: 5020er am 19.Oct.

Links: Österreichisches Wörterbuch : drei Manna Wein V W

Dieser Eintrag sieht prinzipiell nicht schlecht aus aber es ist noch mehr Information nötig. Alles Kommentare und Bewertungen sehr erwünscht.

  


Bekanntheit

Ab zehn Bewertungen erstellen wir eine Karte Österreichs mit der Bekanntheit des Wortes. Du kannst Dir aber die aktuelle Karte ansehen.

Änderungen (1)


Bewertungen (1)



0
"Dreimännerwein" ist keine "Phrase", sondern ein zusammengesetztes Hauptwort - auch bei Dialektaussprache wär's als 1 Wort (evtl. mit Bindestrichen) zu schreiben :
Der Dreimännerwein ist – mitsamt Erklärung - schon im Deutschen Sprichwörterlexikon 1867 drin:
Es ist Dreimännerwein, zwei halten und einer trinkt.
Von jedem schlechten Getränk, auch von übeln Sachen überhaupt, die Ueberwindung kosten.
Quelle: Wander, Deutsches Sprichwörter-Lexikon, Bd 1. Leipzig 1867. Zeno.org
(Eine sprachgeschichtliche Deutung der Wortherkunft glaubt man allerdings ebenfalls schon im 19.Jh. gefunden zu haben:
Ohne Zweifel enthält die Bezeichnung Dreimännerwein ursprünglich eine Umdeutschung aus Traminerwein; da aber unter Dreimännerwein keineswegs jene edle Sorte, vielmehr ein elendes Getränk verstanden zu werden pflegt, so scheint der auffallend klingende Name zu einem Scherz oder Spott in Betreff eines schlechten Weines Anlass gegeben und gereizt zu haben. )
Quelle: Karl Gustaf Andresen, Über deutsche Volksetymologie (1899) S. 221 - )
Lange vorher schon - 1826 - findet man den Dreimännerwein im bekannten „Taugenichts“ von Eichendorff (und er war beileibe nicht der Erfinder!):
Ich tat einen tüchtigen Zug, musste aber schnell wieder absetzen und das ganze Gesicht verziehen, denn er schmeckte wie Dreimännerwein. «Hiesiges Gewächs», sagte der Waldhornist, «aber der Herr hat sich in Italien den deutschen Geschmack verdorben.»
Quelle: Joseph Eichendorff, Aus dem Leben eines Taugenichts (1826)
Da dreht sich’s aber beim „hiesigen Gewächs“ tatsächlich um einen österr. Wein, denn die Szene spielt „auf einem hohen Berge, wo man zum ersten Male nach Östreich hineingehen kann“. Wieder einen Österreich-Bezug findet man schon vor Eichendorff z.B. bei Clemens Brentano in einem in Berlin 1817 erschienen Theaterstück in der dortigen „Erklärung einiger Volksausdrücke aus der östreichischen Mundart, welche in dem Festspiele vorkommen":
„Lerchenfelder Ausbruch“ ,
scherzhafter Nahme für einen sehr sauern Wein, der bei Lerchenfeld wächst, von dem ein guter Volksspaß sagt, es gebe folgende drei Gattungen. Erstens Wälzewein, zweitens Schulwein, drittens Dreimännerwein. [.....] Dreimännerwein ist aber jener, den Niemand hinunterkriegt, wenn ihn nicht zwei starke Männer halten, und der dritte ihm den Wein eingießt.
Quelle: Clemens v. Brentano, Viktoria und ihre Geschwister, mit fliegenden Fahnen und brennender Lunte“, (Berlin 1817)

Über Dreimännerwein stolpert man indes auch in Dtld. in neuester Zeit, z. B. in Nordhessen:
Der von Angersbach geerntete Wein zeichnete sich durch fruchtige Frische aber auch geschliffene, herbe Säure aus, was ihm die Bezeichnung „knochentrocken“ oder auch „Dreimännerwein“ einbrachte:
Quelle: Böddiger Berg
Oder in Baden:
Von Noah bis zum „Dreimännerwein“ - Oscar Javelot und Pfarrer Klaus Broßys boten in der Bahlinger Winzergenossenschaft einen unterhaltsamen Abend rund um den Wein
Quelle: Badische Zeitung

von Koschutnig am 21.Oct.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Jerga Urbana | NLP | Sprachen Lernen | Master | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.