4 stars - 5 reviews5

splendid : freigebig; großzügig


+3

splendid

freigebig; großzügig


Art des Wortes: Adjektiv

Erstellt von: Sapperlot am Aug.2016

Links: Österreichisches Wörterbuch : splendid V W

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

  


Bekanntheit

Ab zehn Bewertungen erstellen wir eine Karte Österreichs mit der Bekanntheit des Wortes. Du kannst Dir aber die aktuelle Karte ansehen.

Bewertungen (5)



0
Ein hübsches Wort am falschen Ort: gemeindeutsch! Karl May hat doch nicht österreichisch geredet:
Die Mutter meiner Mutter scheuerte für die Leute und spann Watte. Es kam vor, daß sie sich mehr als 25 Pfennige pro Tag verdiente. Da wurde sie splendid und verteilte zwei Dreierbrötchen, die nur vier Pfennige kosteten, weil sie äußerst hart und altbacken, oft auch schimmelig waren, unter uns fünf Kinder.
Quelle: Karl May, Mein Leben und Streben (1910/2017)
Auch im Karl-May-Band "Ich", der Version des Karl-May-Verlages (Ges. Werke, Bd. 34, 2009) ist das enthalten, s.https://tinyurl.com/ycj9sumv

Andere nicht österr. Beispiele:
Aber was soll s, füge ich generös hinzu, ein splendides Haus wie Borchardt könne doch zweihundert Milliliter Champagner und zweihundert Gramm Pudding erübrigen?
Quelle: Berliner Zeitung, 06.03.2004, DWDS
Daß das oberste Geschoß für Abstell- und Nebenräume genutzt wird, war unvermeidlich, weil eine Tiefgarage - ungeahnt splendid für den sozialen Wohnungsbau - das Anlegen von Mieterkellern verhinderte.
Quelle: Der Tagesspiegel, Berlin, 25.07.1999, DWDS
Er dachte daran, wie er einmal vor einem erlegten Steinbock gestanden war, einem seltenen Wild, das ein splendider Gastfreund ihn hatte schießen lassen.
Quelle: Lion Feuchtwanger, ".Erfolg" Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin (1930/1993)


Die Bedeutung des englischen Wortes "splendid" (prächtig, herrlich, glänzend) wird allerdings im gesamten dt. Sprachraum immer häufiger übernommen - und sie war ja tatsächlich bei der Übernahme unseres Wortes aus dem Französischen dessen ursprüngliche Bedeutung, ehe sie dann - wohl durch den Einfluss von 'spendieren, spendabel' - gänzlich von "großzügig, generös" verdrängt wurde, das nun wieder der engl. Bedeutung weicht.
von Koschutnig am 12.Feb.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Links: Russwurm | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Volkswörterbuch Ö | The Free Press News | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.