2.5 stars - 2 reviews5

Ausmusterung : Aufnahme in den aktiven Miltär- oder...


0

Ausmusterung

die, -, -en
Aufnahme in den aktiven Miltär- oder Polizeidienst nach Beendigung der entsprechenden Ausbildung


Art des Wortes: Substantiv

Kategorien: Technische Begriffe

Tags: fachsprachlich

Erstellt von: Koschutnig am Feb.2016

Links: Österreichisches Wörterbuch : Ausmusterung V W

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

  


Bekanntheit

Ab zehn Bewertungen erstellen wir eine Karte Österreichs mit der Bekanntheit des Wortes. Du kannst Dir aber die aktuelle Karte ansehen.

Änderungen (3)


Bewertungen (2)



0
Im Gegensatz zu Deutschland und der Schweiz, wo das Wort "Ausmusterung" im Militärbereich entsprechend seiner üblichen Bedeutung "Ausscheidung wegen Unbrauchbarkeit" die Untauglichkeitserklärung bedeutet, ist es in Österreich bei Militär und Polizei die Beendigung einer Ausbildung mit Entlassung in den Dienst:

Friedrich Hessel. Geb. 1941; Divisionär; nach Offiziersausbildung 1964 Ausmusterung an die Jägerschule /Saalfelden, anschließend Generalstabskurs
Quelle: Österreichische militärische Zeitschrift, Band 36 (1998)
Wiener Neustadt: Ausmusterung der Offiziere an der MilAk
Am 24. und 25. September 2015 findet in Anwesenheit von Bundespräsident Heinz Fischer die Ausmusterung des Jahrganges „Egon Freiherr von Waldstätten“ statt.
Quelle: WN24

von Koschutnig am Feb.2016

 
0
Den Eintrag ausmustern kommentierte ein Kurzzeit*)-"oberhaenslir" am 04. Juni 2016 seine negative Beurteilung :
"Ja, ja, ausgemustert, Bedeutung die Erste. Wer braucht di scho?"

Zu einem Bericht, in dem dieses Wort nun jedoch gebraucht wurde (siehe unter ausmustern!) schreibt die Zeitung:
Unter der Ausmusterung versteht man in Österreich den Abschluss einer militärischen oder polizeilichen Ausbildung mit Entlassung in den Dienst.
Quelle: Kleine Zeitung Kärnten, 29.6.2017


*) Für Interessierte: Der echte "Oberhaenslir" ( Rolf Oberhänsli) ist ein in Luzern lebender deutscher Rentner, der sich vor Jahren im FORUM massiert vor allem mit einem geistreichen "Wie lautet deine Frage?” zu Wort meldete, dann vor einem Jahr unter dem Namen "Standard" wieder erschien und eine Reihe apodiktisch klingender Kommentare ablieferte, worauf Anfang Juni ein anderer "oberhaenslir" binnen zweier Tage an die 150 Beurteilungen bes. Art kreierte. Als Autor der erwähnten Beurteilung findet sich nun anstelle von "oberhaenslir" jedoch rückwirkend der Username A-1989+D
von Koschutnig am 02.Jul.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Jerga Urbana | NLP | Sprachen Lernen | Master | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.