Aufr√4umen im B√ľchl



Forum > Ostarrichi > W√∂rte… > Modera… > Aufr√§umen im B√ľchl

Aufr√§umen im B√ľchl

JoDo 05.06.2008
An Euch alle, liebe Moderatoren!

Seit einiger Zeit macht sich jemand √ľber das G√§stebuch insofern lustig, als er mehrmals t√§glich Mist hineinschaufelt. Tats√§chlichen.

comment1, 2, ...

hi webmaster

buy viagra

etc. udergl. Schaut doch selber nach!

Bisher habe ich den ganzen Kram herausgel√∂scht, aber langsam macht¬īs keinen Spa√ü mehr.
Meine Bitte:
Seid so lieb und schaut auch ab und zu im G√§stebuch vorbei, ob da nicht schon wieder unser unbekannter Freund zugeschlagen hat. Wenn wir uns dabei abwechseln, wird¬īs hoffentlich nicht zuviel f√ľr jeden einzelnen sein.

Nat√ľrlich muss man aufpassen, dass man nichts Falsches erwischt ...

Vielen Dank im Voraus,
Euer Hannes/JoDo

Re: Aufr√§umen im B√ľchl

Brezi 09.06.2008
Hallo!

Ich gebe, ohne die Schweinerei(en) gesehen zu haben, gewissermaßen ungschauda, JoDo recht.

Dazu f√§llt mir ein, dass ich auch im W√∂rterverzeichnis einen Anonymus vorgefunden habe, der zwar keinen Unflat verbreitet, sich meiner Meinung nach aber dennoch nicht der Etikette entsprechend verh√§lt: Jemand ohne Angabe, aus welcher Gegend er stammt, beurteilt da am laufenden Band Eintr√§ge negativ und das ohne Kommentar (wie geht das √ľberhaupt und warum?). Beispiel: sieh Wort "Biegung".

Möchte euch das nur mitgeteilt haben.

LG Br

Re: Aufr√§umen im B√ľchl

Russi 11.06.2008
Ich will ja nicht klugscheissen, aber ...

Genau davor hatte ich zu Beginn gewarnt. Ich werde zwar versuchen ein paar typische Begriffe zu filtern aber diese Jungs sind klug

Habe unter Biegung mal nachgesehen und die Bewertung "0" war das negativste. Nur bei "-" Bewertung muss ein Kommentar dazu.

Gruß Russi

Re: Aufr√§umen im B√ľchl

Brezi 11.06.2008
Hallo Russi!

Ich glaube, niemand findet, dass du klugscheißerst ...

Ich glaube, niemand findet auch, dass du nicht das Maximale zur Verhinderung von unerw√ľnschten Bucheintr√§gen getan hast. Ich finde es schon toll, dass du √ľberhaupt daran arbeitest, einen automatischen Algorithmus zum Bek√§mpfen dieser Brut zu finden. Ich wei√ü als Programmierer, was f√ľr eine Sisyphusarbeit das ist.

Ich glaube, JoDo hat gemeint, dass wir Moderatoren alle flei√üiger "mit der Hand" arbeiten sollen, um unerw√ľnschte B√ľchleintr√§ge zu eliminieren, und ich habe mir das zu Herzen genommen. Da ich aber derzeit wegen Krankheit nicht einmal dem bezahlten Gewerbe nachgehe, wird es bei mir ein Randl dauern.

Danke f√ľr deine Stellungnahme. Und rechtfertigen musst du dich als unser Flei√üigster wirklich nicht.

Ich w√ľnsche dir und allen Moderatoren einen sch√∂nen Tag.

Brezi




Links: Russwurm | Bayrisches Dialektwörterbuch | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind √ľber 1300 W√∂rter ins W√∂rterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene W√∂rter gibt.

Die Urspr√ľnge des W√∂rterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von √Ėsterreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

√Ėsterreichisches Deutsch bezeichnet die in √Ėsterreich gebr√§uchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in √Ėsterreich gebr√§uchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom √∂sterreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und f√ľr Schulen und √Ąmter des Landes verbindliche √∂sterreichische W√∂rterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in √Ėsterreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in √Ėsterreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronl√§ndern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine gro√üe Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das √∂sterreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zur√ľck.

Au√üerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell √∂sterreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdr√ľcke sind durch Vertr√§ge mit der Europ√§ischen Gemeinschaft gesch√ľtzt, damit EU-Recht √Ėsterreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in √Ėsterreich abseits der hochsprachlichen Standardvariet√§t noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.